ITIL – ein erster Einblick

ITIL oder ausgeschrieben Information Technology Infrastructure Library ist eine Sammlung vordefinierter Prozesse und Rollen. ITIL definiert sich als Best Practice und kann als de-facto Standard für das Service Management bezeichnet werden.

Dieser Artikel entstammt übrigens noch aus den Grundzügen von ITIL V3. Seitens AXELOS wurde bereits ITIL 4 vorgestellt und veröffentlicht.


ITIL wird in insgesamt fünf Disziplinen untergliedert. Jeder dieser Disziplinen enthält wiederum eine Vielzahl von Best Practices für die Themenbereiche.

In dem folgenden Bild seht ihr die 5 Disziplinen im Überblick.

Von M.Zielke – Made for Wiki, Bild-frei, https://de.wikipedia.org/w/index.php?curid=4161743

Um im nächsten Abschnitt keine Verwirrung aufkommen zu lassen möchte ich noch den Begriff Prozess genauer definieren.

Ein Prozess ist ein Bündel von Aktivitäten die ein oder x Inputs benötigen und daraus ein eindeutiges Ergebnis erzeugen.

Was definiert die einzelnen Disziplinen?

Service Strategy (Strategie) überführt die Serviceerbringung in ein strategisches Asset. Service Strategie hat einen konzeptionell – strategischen Hintergrund und soll dabei helfen notwendige Fähigkeiten zu entwickeln um strategisch handeln zu können.

Wie ihr der Grafik entnehmen könnt ist einer der Hauptprozesse der Service Strategy das Services Portfolio Management.

Service Design (Design) definiert und designed Services und Assets auf Basis strategischer Ziele und Business Requirements. Service Design hilft dabei Effektivität und Effizienz von Services zu verbessen.

Einer der wichtigsten Prozesse des Service Designs ist das Service Level Management welches die Schnittstelle zwischen Kunden und IT abbildet.

Service Transition (Überführung)

Stellt sicher das die Designs auf Basis definierter Zeitpläne effektiv für das Business/Kunden bereitgestellt werden. Das Hauptziel dieser Disziplin ist die erfolgreiche Implementierung von Services.

Der wichtigste Prozess der Service Transition ist das Change Management. Hierzu in einem separaten Beitrag mehr.

Service Operation (Operativ)

Betreibt die Services anhand definierter Service Level Agreements (SLA). Das Ziel aus Management-Sicht ist also die Koordination aller Aufgaben um die Vielzahl der Services zu betreiben.

In die Disziplin fallen z.B die Prozesse Incident- sowie Problem Management.

Continual Service Improvement (Verbesserung)

Kontinuierliche Anpassung und Neuorientierung von Services. Weiterhin beschäftigt CSI sich mit dem Erkennen von Verbesserungen.

CSI wendet übrigens den PDCA Zyklus von Deming an, welchen ihr in der IT bzw. dem IT-Management des Öfteren begegnet.

Möchtest du mehr über das Thema IT-Projektmanagement erfahren? Hier findest du viele Infos zu diesem Thema:

Kategorien:

Keine Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*